Hanfsamen für mein Pferd

Die Pflanze Hanf ist eine der ältesten – wenn nicht sogar die älteste – Kulturpflanzen der Welt. Der Hanf gehört zur Familie der Cannabaceae, zu der auch der heimische Hopfen gehört. In Deutschland angebaut wird der Nutzhanf, dessen lateinischer Name Cannabis sativa lautet, was „nützlicher Hanf“ bedeutet. Die Hanfsamen sind die Teile der Hanfpflanze, die in der Pferdefütterung vorzugsweise zum Einsatz kommen. Sie werden botanisch korrekt auch als Hanfnüsschen bezeichnet.

Was Hanf alles kann

Begonnen hat die Nutzung von Hanf für die Bedürfnisse des Menschen schon vor sehr langer Zeit. Es gibt Hinweise, dass bereits im 28. Jahrhundert vor Christus in China Hanf zur Herstellung von Bekleidung genutzt wurde. Hier besticht Hanf im Vergleich zur Baumwollindustrie vor allem durch einen chemikalienfreien Herstellungsprozess bei Ernte und Weiterverarbeitung. Das macht Hanftextilien vor allem für empfindliche Haut besonders geeignet. Außerdem sind aus Hanf hergestellte Fasern dreimal reißfester als Baumwolle. Vor allem in der Schifffahrt wurden Hanffasern daher für Taue und auch als Material für die Segel verwendet.

Neben der Verwendung für Textilien kann aus Hanf auch Papier hergestellt werden. Durch die Einsparung von Energie und Chemikalien im Herstellungsprozess ist Hanfpapier umweltfreundlicher als Papier aus Holz. Hanfpapier kann zudem mehr als doppelt so häufig recycelt werden, ist dabei robuster und vergilbt nicht.

Durch sein schnelles Wachstum und die optimale Sonnenlichtausbeute gehört Hanf zu den am schnellsten nachwachsenden Rohstoffen. Dabei ist er besonders anspruchslos. Innerhalb von nur 100 Tagen erreicht er eine Wuchshöhe von bis zu 4 Metern.

Hanfsamen

Wenn über Hanf in der Pferdefütterung gesprochen wird, ist zumeist die Fütterung von Hanfsamen, Hanfsamenöl oder Hanfsamenpressrückstand gemeint. Die Pflanzen und Blüten selbst werden für Pferde erst seit kurzer Zeit, zumeist im Rahmen der Therapie mit CBD-Wirkstoff, eingesetzt. In diesem Artikel soll es um die positive Wirkung von Hanfsamen und den daraus hergestellten Produkten gehen.

Inhaltsstoffe der Hanfsamen

Hanfsamen enthalten besonders viele Vitamine und Aminosäuren und sind durch ihren hohen Proteingehalt vor allem als Lieferant von Eiweißen von Bedeutung. Doch neben den Vitaminen A, D, E, C und B enthalten sie auch eine Reihe von Mengen- und Spurenelementen, wie Calcium, Kalium, Magnesium, Schwefel und Eisen. Weiterhin enthalten Hanfsamen wertvolle Omega-3-Fettsäuren und die Omega-6-Fettsäure Gamma-Linolensäure. Auch Antioxidantien und weitere gesunde sekundäre Pflanzenstoffe stecken in den kleinen Hanfnüsschen.

Wirkung von Hanfsamen

Aufgrund der vielen Vitalstoffe haben Hanfsamen eine breitgefächerte Wirkung. Sie wirken sowohl auf das Immunsystem, auf den Muskelstoffwechsel, die Energieproduktion, die Konzentrationsfähigkeit und regen die Entgiftung und Entschlackung des Körpers an. Sie unterstützen eine reibungslose Verdauung und liefern wertvolle Antioxidantien, wie Phytol, um freie Radikale effektiv zu bekämpfen und die Zellen vor oxidativen Schäden zu schützen.

Die Omega-Fettsäuren wirken als Gehirnfutter für eine verbesserte Leistungsfähigkeit desselben und schützen zusätzlich das Herz-Kreislauf-System. Vor allem die Gamma-Linolensäure wirkt dabei entzündungshemmend. Dadurch werden entzündliche Prozesse im Körper effektiv bekämpft, was die Selbstheilungskräfte aktiviert und chronische, sowie akute Entzündungen leichter zur Abheilung bringt.

Durch den hohen Proteingehalt eignet sich Hanf ebenfalls für Sportpferde, die auf eine gesunde Muskelfunktion angewiesen sind. Auch Jungpferde im Wachstum, trächtige Stuten oder alte Pferde profitieren von Hanfsamen als Proteinquelle.

Fütterung der Hanfsamen

Hanfsamen eignen sich also aufgrund ihrer rundum positiven Wirkung für nahezu jedes Pferd, ob klein oder groß, ob jung oder alt, ob Sportpferd oder Freizeitpartner. Zu Beginn wird Hanf langsam mit einem Drittel der Tagesdosis in den Futterplan eingeschlichen. In den nächsten Wochen kann die Dosis langsam gesteigert werden auf die für das jeweilige Pferd individuelle Maximalmenge.

Empfohlen wird maximal:

  • Großpferde: täglich 45 g Hanfsamen
  • Kleinpferde: täglich 30 g Hanfsamen
  • Ponys: täglich 15 g Hanfsamen

Kommentar verfassen